Geschichte der Jungendfeuerwehr

 

Als die Jugendfeuerwehr Enzen im Jahr 1975 gegründet wurde, fanden sich spontan 7 Jungen bereit, den Jugenddienst anzutreten. Unter der Führung von Fritz Weimann fanden regelmäßig Dienste bei der Stadtjugendfeuerwehr im Stadthäger Gerätehaus statt. Im Jahre 1979 übernahm Friedrich Röbke die Leitung der Jugendfeuerwehr. Ein kontinuierlicher Zulauf von neuen Mitgleidern trug dazu bei, dass sich die Mannschaft um Friedrich Röbke rasch vergrößerte.

Landes- und Kreiszeltlager brachten Jungen und Mädchen eine gewisse Selbstständigkeit und förderten das, im Feuerwehrwesen so wichtige Gruppendenken. In den Jahren 1983 bis 1988 befand sich die Jugendfeuerwehr in der Obhut von Detlev Seehausen, der sich aktiv mit den Jugendlichen beschäftigte. Ab dem Jahre 1989 führte Olaf Roßdeutscher die Jugendfeuerwehr Enzen an. Mit seinem Stellvertreter Kai Krömer konnte er viele Jugenddienste durchführen, die nicht nur mit Feuerwehrwesen zu tun hatten, sondern auch mit Spiel und Spaß. 1988 gab es einen Wechsel in der Führung der Jugendfeuerwehr Lars Krömer wurde Jugendwart. Schnell merkte man, dass Lars Krömer die Messlatte sehr hoch ansetzte. Direkt aus der Jugendfeuerwehr in das Ortskommando 2003 wurde der 18-Jährige Markus Schade zum Jugendwart gewählt. Markus übernahm das Amt mit Würde und übergab 2006 das Amt an Katja Saalmann, die als erste Frau in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Enzen das Amt übernahm. Als man merkte, dass die Mitgliedszahl der Jugendfeuerwehr zurück gingen und sich das Anwerben als schwierig gestaltet, gründete man 2009 eine Kinderfeuerwehr. Katja Saalmann übergab das Amt des Jugendwartes wieder an Markus Schade, der die Jugendfeuerwehr die letzten zwei Jahre zum Stadtmeistertitel führte.  (entnommen aus: 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Enzen)

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Design by LernVid.com